Die rechtliche Zukunft der Kryptowährungen in Brasilien | DE.concellodemelon.org

Die rechtliche Zukunft der Kryptowährungen in Brasilien

Die rechtliche Zukunft der Kryptowährungen in Brasilien

Jonathan Darcie hat einen PhD und Masters in Allgemeiner Rechtslehre und Steuerrecht, und ist Partner einer Anwaltskanzlei in Brasilien mit dem laufenden Beratung für digitale Währung Unternehmen.

In diesem CoinDesk Stellungnahme Stück, spricht Darcie über vorgeschlagene Kryptowährung Regeln in Brasilien, mit dem Argumente, die die Branche in diesem Stadium ist verfrüht und fehlgeleitet zu regulieren versucht.

Das Leben in Brasilien in den letzten vier Jahren war ein Erlebnis, eine echte und Live beobachten - und noch interessanter, manche würden sagen - Version der TV-Serie „House of Cards“.

Die nach wie vor in Gang Kriminalpolizei ‚Operation Lava Jato‘ (Operation Car Wash) genannt hat die umfassendste Kriminalpolizei in der Geschichte Brasiliens worden, viele Dutzende von Politikern, CEOs und Führungskräfte der wichtigsten brasilianischen Unternehmen ins Gefängnis zu schicken.

Zur gleichen Zeit hat das Land die stärkste Rezession seiner Geschichte eingetreten, führende Unternehmen in dem Konkurs, Millionen von Menschen in der Arbeitslosigkeit und ein Szenario des wirtschaftlichen Chaos einrichten.

Es ist in diesem Fenster von nie dagewesener-Ereignissen (die letzten ein Wiretap des aktuellen Präsidenten von Brasilien ist), dass das brasilianische Repräsentantenhaus ist etwas anderes beispiellos tun - eine Debatte über die Einleitung bitcoin und cryptocurrencies regulieren.

Die Umwelt heute

Wenn das Lesen der Nachrichten wird, dass eine Gesetzgebungskommission cryptocurrencies studieren und regulieren, so könnte man den Eindruck haben, dass lokale Startups jetzt grenzenlose Freiheit Geschäfte zu tätigen und Form haben.

Leider ist das nicht einmal nahe an die Realität eines jeden Unternehmens in Brasilien.

Wie es mit Nationen geschieht, dass ihr Rechtssystem unter einer bürgerlichen Recht Tradition gebaut haben, jede Innovation, die den aktuellen Status quo zu werden rechtlich gleich von anderen ähnlichen Technologien entsteht verbindet.

Zurück im Jahr 2009, wenn jemand nach brasilianischem Recht lebt seine erste Transaktion Kauf und Verkauf von Bitcoin mit Gewinn gemacht, mussten sie zahlen (oder sollte bezahlt haben) Einkommensteuer um 15% seiner Kapitalgewinne (es sei denn, die Gesamtmenge beteiligt war kleiner als auf R $ 35.000 ($ 10.600) in einem Monat, wenn eine Steuerbefreiung anwendbar ist).

Dies bedeutet, dass die aktuelle Situation die gleiche für cryptocurrencies ist, wie es in Transaktionen beteiligten für Gitarren, Bücher oder andere Waren ist.

Bitcoin und andere cryptocurrencies waren nie gesetzliche Währungen nach brasilianischem Recht, wenn ein Bundesgesetz einer Definition der digitalen Währung ausgegeben, indem sie es als eine Ressource in einem Gerät oder elektronisches System gespeichert zu deklarieren.

Da diese Definition nicht die Art von cryptocurrencies im Allgemeinen erfassen hat - für eine privaten kryptographischen Schlüssel anstelle von ‚digitaler Währung‘ selbst - ihr rechtlicher Status wird von den brasilianischen BGB gegeben, das sie als reguläre Vermögen definiert. Ein bewegliches Anlage zu sein bedeutet, dass Transaktionen ohne jegliche Einschränkung möglich sind - mit Ausnahme der Pflicht Steuern zahlen und ihr Eigentum zu brasilianischer IRS zu erklären.

Die Auswirkungen auf das Geschäft

Für Unternehmen sind die Anforderungen ein wenig komplizierter.

Es ist nicht einfach, ein Geschäft in Brasilien zu haben. Wer tun muss, will so einen Buchhalter und einen Anwalt beauftragen, einen Vertrag entspricht die Artikel der Organisation in den USA vorzubereiten. Danach besteht die Notwendigkeit, einen Steuerzahler ID durch die Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen ausgestellt zu erhalten.

Kleine Unternehmen sind verpflichtet, für steuerliche Zwecke Monats- und Jahreseinkommen Informationen zu liefern (in der Regel zu mehr als ein Zweig), einschließlich Informationen über Mitarbeiter. Die Verpflichtungen mehr als das Doppelte für größere Unternehmen.

Genau das gleiche Verfahren ist auf digitale Währung Unternehmen angewendet. Dabei spielt es keine Rolle, ob wir von einem Austausch, Brieftasche oder Zahlungsservice sprechen auch: es gibt nicht viel Freiheit beteiligt ist.

Aber anders als die meisten Unternehmen, Kryptowährung bezogenen Projekte, die direkt mit großen Geldsummen, Wertpapiere, Kunst, Schmuck oder anderen Vermögenswerten unterliegen sehr spezifische Aufgaben in Bezug auf Anti-Geldwäsche-Richtlinien und Compliance im Allgemeinen befassen.

Diese Pflichten und Aufgaben wurden im Jahr 1998 durch ein Bundesgesetz geschrieben mehr als 10 Jahre in Kraft gesetzt, bevor die erste Transaktion bitcoin passiert ist.

Es ist daher erforderlich, dass die digitale Währung Unternehmen erfüllen strenge Compliance-Richtlinien und halten Protokolle innerhalb ihres Tätigkeitsbereichs Transaktionen, Reporting Aktivitäten verdächtig an den Bundesrat, die Finanzaktivitäten steuert.

Die Kongress-Debatte

Die Absicht des Kongresses in Anbetracht speziell cryptocurrencies zu regulieren, könnten die meisten Menschen an dieser Stelle fragen: „Was geregelt werden soll, links“

Beteiligt Congressmen gab in der Sonderkommission Nachweise für steuerliche Aspekte und die Beziehung der digitalen Währungen mit kriminellen Aktivitäten, obwohl diese sie mit dem aktuellen rechtlichen Status von cryptocurrencies eine starke Vertrautheit haben nicht vermuten lässt.

Es ist dann bemerkenswert, dass der Zeitpunkt der Debatte eine aktuelle Entführung folgt, in dem für das Lösegeld gefragt Verbrecher mit monero und z-bar bezahlt werden. Nur wenige Wochen später die WannaCry Ransomware attackstruck internationalen Organisationen zu bringen negative Aufmerksamkeit auf Bitcoin.

Es mag wie eine Gelegenheit für den Kongress scheint die öffentliche Meinung mit einer (vermeintlich) guten Agenda zu präsentieren.

Zuerst im Jahr 2015 präsentiert, fügt die diskutierte Rechnung nichts auf das digitale Währung rechtlichen Umfeld.

Es gibt drei Ziele in der Rechnung:

  • Zu prüfen, Zahlungen digitale Währung gesetzlich Zahlungsmodalitäten zu sein, die sie bereits aufgrund seiner gesetzlichen Definition sind
  • Zu erklären, dass digitale Währung Unternehmen zum Bundesgesetz des Verbraucherschutzes entsprechen müssen, etwas, das sie zweifellos bereits zu
  • Zu sagen, dass die Operationen digitale Währungen unterliegen Anti-Geldwäsche-Richtlinien beteiligt, die sie ohnehin schon sind, wie zuvor erläutert.

Also, solange die Rechnung in der aktuellen Form geht, Eigentümer und Unternehmen sollten gut sein.

In Anbetracht der Tradition der Dinge und die brasilianische aktuelle politische Krise zu verkomplizieren jedoch ‚ganz gut‘ vielleicht einfach zu viel für zu fragen.

Ähnliche Neuigkeiten


Post Verordnung

Wie Regulatoren Blockchain-Innovatoren werden

Post Verordnung

Der Ruf nach Blockchain-Standards ist voreilig und alarmierend

Post Verordnung

Raus mit dem Alten? Blockchain erfordert einen neuen Regulierungsansatz

Post Verordnung

Bank of Canada hält den Überblick über digitale Währungen

Post Verordnung

Die Philippinen haben gerade neue Regeln für Bitcoin-Börsen veröffentlicht

Post Verordnung

Indischer Anwalt reicht Petition für Cryptocurrency Regulations ein

Post Verordnung

Südkoreanische Beamte wiegen neue Beschränkungen für den Bitcoin-Handel

Post Verordnung

Final BitLicense beweist Divisive Meilenstein in US-Bitcoin-Verordnung

Post Verordnung

Wie man Blockchain Tech auf Radaren der Daten-Regler erhält

Post Verordnung

CFTC definiert Bitcoin und digitale Währungen als Rohstoffe

Post Verordnung

Illinois Gesetzgeber fordert Blockchain Working Group

Post Verordnung

Russische Zentralbank schlägt restriktiven Ton auf Cryptocurrency